Methoden unserer Heilpraxis

Autobiografie- und Märchenarbeit

Oft ist es schwierig ein Problem auszusprechen, oder die Dinge beim Namen zu nennen. Es wird leichter, wenn man sie aufschreibt. Papier ist geduldig; Papier ist verschwiegen. Es hilft nicht nur als Teenager, seinen Kummer dem Tagebuch anzuvertrauen.

Schreiben muss nicht immer etwas mit einer Veröffentlichung zu tun haben. Und daher muss es auch nicht geschliffen und formvollendet sein. Schreiben kann man auch nur für sich selbst.

Die Autobiografiearbeit ist eine Methode, sein Leben aus einer neuen Perspektive zu sehen. Das Schreiben kann sowohl Nähe als auch Distanz schaffen und beides kann neue Blickwinkel auf ein altes Problem ergeben. In einer eigenen Geschichte eröffnen sich leichter Auswege, wenn man gerade im Labyrinth des Lebens in einer Sackgasse steckt oder an einer Kreuzung nicht weiß, welchen Weg man nehmen soll. In der schreibenden Rückschau gelingt es, Muster zu sehen und zu begreifen und bestimmte Situationen besser zu verstehen. Und dann ist eine Änderung dieser Verhaltensmuster leichter möglich.

 

In der Märchenarbeit werden Versatzstücke aus Märchen und andere archetypische Motive und Symbole verwendet, um eigene Verhaltensmuster und Probleme in ein neues Gewand zu kleiden und in einen neuen Bezug zu setzen. Die Figuren im Märchen haben es meist mit sehr handfesten Problemen zu tun, die sie lösen müssen – genauso wie wir selbst im wahren Leben. Märchen ermöglichen, eigene Fertigkeiten und Ressourcen (wieder) zu entdecken, und eröffnen Lebensperspektiven durch die Lösung der eigenen Probleme in selbst geschriebenen Märchenenden. Und, wie wir alle wissen, gehen Märchen immer gut aus!

 

Coach:

Claudia Lohmann

 

Coaching & Heilpraxis
Ina Engel

Am Gymnasium 16 · 38527 Meine

Tel.: 05304-931072

Info zu Sprechstunden-Zeiten